✆  0163-5744811           ✉  andrea.neumann@loesungspraxis.com

FAQ

Wozu braucht mein Kind ein Coaching?
  • Wenn der Frust, die Angst oder die Unzufriedenheit bei allen zu hoch ist, kann es sinnvoll sein, nah einer Lösung zu suchen. Sofern ihr Kind mit dem Coaching einverstanden ist, werden gemeinsam Ziele besprochen, und ein Ablauf vereinbart.

    Ziele könnten sein:

  • Entspannt den Schulalltag erleben
  • Selbstbewusst Klassenkameraden begegnen können
  • Prüfungen positiv entgegen sehen
  • ...

Was ist der Nutzen des Coachings für uns als Familie und für das Kind?
  • Durch das Coaching können Blockaden und Ängste abgebaut werden, das Selbstvertrauen gestärkt und belastende Situationen abgelegt werden. Dadurch entspannt sich der Umgang in der Familie, Themen die einst belasteten und für Streit sorgten fallen weg.


Wie lange dauert ein Coaching?
  • Das Coaching ist bewusst auf eine Zeitspanne von 6 Stunden angelegt, damit wir Ihr Kind in seiner gesamten Entwicklung unterstützen können. Das bedeutet das Lösen belastender Themen und Blockaden sowie den Aufbau von Motivation und Selbstvertrauen.


Ist ein Grundschulkind nicht zu jung, um an sich zu arbeiten?
  • Nachhilfe fördert und unterstützt beim Lernen und Verstehen bestimmter Themen. Ein Coaching befasst sich mit dem kompletten Umfeld des Kindes und setzt am Ursprung der Blockaden und vielleicht der Lernprobleme an, um so mit an der Wurzel des Übels zu arbeiten und nachhaltig für Verbesserung zu sorgen.


Braucht unser Kind ein Coaching, wenn es schon zur Nachhilfe geht?
  • Durch das Coaching können Blockaden und Ängste abgebaut werden, das Selbstvertrauen gestärkt und belastende Situationen abgelegt werden. Dadurch entspannt sich der Umgang in der Familie, Themen die einst belasteten und für Streit sorgten fallen weg.


Was ist Reflexintegration?
  • Frühkindliche Reflexe, welche schon längst nicht mehr aktiv sein sollten, behindern im späteren Leben einige Abläufe und führen zu Schwierigkeiten wie:

  • Schlechte Körperkoordination, ein schlechtes Zeitgefühl, eine Lese-/ Rechtschreibschwäche, eine fehlende Impulskontrolle, Konzentrationsprobleme, Unruhe, Orientierungsschwierigkeiten, Wutanfälle oder eine unkoordinierte Fein- oder Grobmotorik.

  • Ein einfacher Test hilft, die Reflexe zu testen. Und mittels eines einfachen Bewegungsprogrammes kann über einen Zeitraum von 6-12 Monaten daheim meist sehr erfolgreich trainiert werden.


In welchem Alter kann man ein RIT Training machen?
  • Ab dem Vorschulalter bestehen die besten Voraussetzungen. Das Training lässt sich aber auch bis ins hohe Alter anwenden.